Diät


Schnarchen Und Stöhnen

Die Mindestlaufzeit für das 0,99 € Abo mit Übergang in 4,99 € beträgt einen Kalendermonat. Katholische Exorzisten unterscheiden heute zwischen Besessenheit (bzw. Infestation oder Umsessenheit ) einerseits und religiöser Hysterie und diversen Geisteskrankheiten andererseits. Der Exorzismus solle nur bei Besessenheit und deren Abstufungen zur Anwendung kommen. Es wird zugestanden, dass ein Besessener auch Anzeichen einer Geisteskrankheit zeigen kann.

Zu solchem Alarmismus besteht kein Anlass. Auch der patriotischste Hundefreund weiß, dass die Masse der größte Feind der Rasse ist. Als der Dackel 1972 zum Maskottchen der Olympischen Spiele in München gemacht wurde, war das eine Katastrophe für die Zucht. Die Massenvermehrung war kein Siegeszug des Dackels, sondern sein Passionsweg. Sie hat dieser Rasse ebenso geschadet wie dem Schäferhund der Züchterwahn, aus einem bodenständigen Schutz- und Hütehund ein windschnittiges Sportgerät machen zu wollen.

Wenn die Menschheit sich aufmacht, fremde Welten zu kolonisieren, blühen ihr ganz neue Herausforderungen. Eine davon: Höhlensysteme auf entfernten Himmelskörpern erforschen, ohne die Raumfahrer großer Gefahr auszusetzen. Die europäische Raumfahrtbehörde ESA hat für diese Eventualität nun eine Lösung parat, die an eine Idee aus dem Science-Fiction-Streifen "Prometheus" erinnert: Höhlendrohnen, mit denen die dunklen Tiefen vermessen werden.

Das Problem: Schlaf-Apnoe-Patienten haben pro Stunde über 15 solche Aussetzer - ihr Körper kann sich folglich auch im Schlaf nicht erholen. „Es spielt keine Rolle, ob ein Apnoe-Patient 5, 10 oder 15 Stunden schläft, betont Galetke, „die Erholungswirkung geht gegen null. Das einzige, was Schlaf-Apnoe-Patienten wirklich hilft, ist laut Galetke eine Stabilisierung ihrer Atemwege mit Hilfe von Überdruck.

Dr. Margret Furchheim : Demenz kann eine Ursache von Schlafstörungen auch ein Schlaganfall führt gelegentlich zu zentral ausgelösten Schmerzn- sind diese die Ursache der Schlafstörung so könnte auch ein Medikament aus der Stoffgruppe der Antikonvulsiva ( Mittel gegen Epilepsie) mit schlaffördernder Wirkung die Alternativesein.

"Im Laufe der Jahrhunderte gab es dramatische Veränderungen im Schlafverhalten. Zum Beispiel war es in Europa bis zum 18. Jahrhundert weit verbreitet, in zwei Schichten zu schlafen", sagt der Mathematiker und Gesundheitswissenschaftler Timothy Olds von der University of Southern Australia Schon die Griechen waren es lange vor Christi Geburt gewohnt, auch nachts stundenlang wach zu sein. In dieser Zeit wurde gebetet, Träume diskutiert, Nachbarn besucht und Bier gebraut.

Dr. Wiater: „Ein Indiz ist, wenn Kinder spät einschlafen oder, nach dem Säuglingsalter, alle paar Stunden aufwachen. Wichtige Hinweise sind Folgen von gestörtem Schlaf: die Kleinen sind tagsüber müde, gleichen das durch motorische Aktivität aus. Schlechter Schlaf schlägt auf die Stimmung, betroffene Kinder sind oft maulig oder ängstlich. Auch Konzentration und Ausdauer sind häufig beeinträchtigt. Selbst Infektanfälligkeit wird durch schlechten Schlaf begünstigt, weil nachts unser Immunsystem gestärkt wird.